Bilder

Acryl ca. 50 x 70 cm, (Ausschnitt)  © Heinz Kranefeld, 2007

Während sie ihm nachschauten, standen plötzlich zwei weiß gekleidete Männer bei ihnen. Sie sagten: »Männer aus Galiläa, warum steht ihr hier und starrt zum Himmel? Jesus ist von euch fort in den Himmel geholt worden. Eines Tages wird er genauso wiederkommen, wie ihr ihn habt fortgehen sehen!«
Apg. 1, 10-11

 

Erinnerung

Am 14. Mai 1948 wurde der Staat Israel gegründet.
Das Aquarell erinnert mich daran. Die Zeilen sind
dem Lied   – Jerusalem aus Gold  –  entnommen,
geschrieben am 15. Mai 1967 von der israelischen
Sängerin und Songwriterin, Naomi Schemer.
Sie singt von der tiefen Sehnsucht der Juden nach
Jerusalem.
Über Nacht wurde das Lied zur heimlichen
Nationalhymne Israels.

Bilder

Ein Rapsfeld mit seinem wunderschönen, fröhlichen Gelb, herrlich anzusehen. Leider leisten wir uns mit den „Monowüsten“ aus Raps und Mais auf den Äckern eine Zerstörung der Lebensräume für Tiere und Pflanzen und biologische Vielfalt. Wird es jetzt ein Nachdenken und Veränderungen geben? Wir werden sehen. Für mich ist die absolute Zusage Gottes entscheidend:  Solange die Erde besteht, soll es immer Saat und Ernte, Kälte und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht geben. 1. Mose 8, 22

Schwerter Miniaturen

Aquarell 10 x 10 m, Passepartout 20 x 20 cm

Das Gänseblümchen ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist 4 bis 15  Zentimetern erreicht. Was für einen Laien wie eine einzige Blüte aussieht, ist tatsächlich eine Scheinblüte. Das Blütenkörbchen richtet sich immer nach der Sonne und schließt sich abends sowie bei schlechtem Wetter.

 

Ostern 2020

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja

Der Vorhang
Du betest in Getsemani, kämpfst, bittest, flehst – siegst im absoluten Gehorsam.
Du nimmst sie auf Dich – trägst die Last meiner Sünde,
die Last der Sünden der ganzen Welt – alleine auf Deinen Schultern.
Der Vorhang bewegt sich

Du – Herr, König, Weltenrichter – stehst selbst vor Gericht,
erträgst sie, die Lügen der Ankläger, ihren Spott und Hohn, ihre Misshandlungen.
Du nimmst es an – das ungerechte Urteil
Der Vorhang reißt ein

Du gehst hinauf an das Holz zwischen Himmel und Erde, umhüllt von der Finsternis der Sünde.
Du bittest für uns inmitten der größten Qualen, legst Dein Leben zurück in Seine Hände.
Der Vorhang zerreißt

LICHT! Herrliches, göttliches Licht bricht sich Bahn, überflutet die Finsternis.
Du hast sie besiegt. Der Weg zum Vater ist frei.
Danke, Herr Jesus – wahrhaftig Auferstandener

© 29. März 2011 M.K.

Acryl ca. 50 x 70 cm,  © Heinz Kranefeld, 2011